· 

Nähanleitung Krims-Krams-Täschchen

In dieser Nähanleitung zeige ich dir, wie du dein eigenes Krims-Krams-Täschchen mit oder ohne Reissverschluss im Mittelfach nähen kannst.

Das Krims-Krams-Täschchen kann sehr vielseitig verwendet werden. Zum Beispiel für Ob's, Binden, Erfrischungs- bzw. Taschentücher oder Medikamente.

Aber auch der Reisepass, eine Hygienemaske oder Notizzettel und ein Kugelschreiber kann man (oder frau) im Krims-Krams-Täschchen versorgen.

Materialbedarf

Aussenteil Teil 1 (mit Teil 2)

1x 35cm Wachstuch/ Baumwollstoff/ Canvas

Aussenteil Teil 3

1x 25cm Kunstleder

Innenteil Teil 1 (mit Teil 2) und Teil 3

1x 35cm Baumwollstoff

Verstärkungsvlies Vlieseline H250 1x 35cm

Wenn du aussen für Teil 1 (mit Teil 2) einen Baumwollstoff oder Canvas nimmst, solltest du, um dieses Teil zu verstärken, das Verstärkungsvlies Vlieseline S320 verwenden. Du brauchst dazu 1x 20cm.

Endlos-Reissverschluss mit einem Zipper 1x 13cm

Steckverschluss 32x38mm

Nebst diesen Materialien benötigst du passendes Nähgarn, Schere, Bleistift oder Schneiderkreide, Meter, Wonderclips und wenn vorhanden ein Nahtauftrenner (es geht aber auch mit einer spitzen Schere)

Möchtest du einen Reissverschluss einnähen, solltest du zudem über einen Reissverschluss-Nähfuss verfügen. Ausserdem ist ein Teflon-Nähfuss bei Wachstuch von Vorteil.

Schablone

Anbei findest du die Schablonen für das Krims-Krams-Täschchen zum Ausdrucken.

Bitte drucke das Ganze mit einer Skalierung von 100% aus. Miss anschliessend kurz nach, ob die Masse stimmen. Teil 1 (mit Teil 2) sollte 17x31cm, Teil 3 17x22cm gross sein.

Wenn die Masse nicht stimmen, solltest du diese anpassen.

Die Masse sind bereits inkl. 1cm Nahtzugabe.

Klebe anschliessend die Teile, wie angegeben unterhalb der gestrichelten Linie aufeinander. Also Teil 2 AUF Teil 1. Die Lücken zwischen den schwarzen Linien und dem Rand des Blattes kannst du so stehen lassen.

Wenn die Teile zusammengeklebt sind, kannst du die beiden Schablonen ausschneiden.

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.
Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Zuschnitt

1x Teil 1 (mit Teil 2) aus Aussenstoff (Wachstuch/ Baumwollstoff/ Canvas)

1x Teil 3 aus Aussenstoff (Kunstleder)

1x Teil 1 (mit Teil 2) aus Innenstoff (Baumwollstoff)

1x Teil 3 aus Innenstoff (Baumwollstoff)

2x Teil 1 (mit Teil 2) aus Verstärkungsvlies

2x Teil 3 aus Verstärkungsvlies

 

-->Wichtig: Ab hier solltest du alle Nähmaschinennähte jeweils am Anfang und am Ende mit ca. drei Stichen vor und zurück vernähen.

Nähanleitung

Als erstes kannst du alle Teile wie oben angegeben zuschneiden. Anschliessend kannst du die Vlies-Teile mit der Leimseite auf die linke Stoff- bzw. Kunstleder- oder Wachstuchseite bügeln.

Sind die Vliese aufgebügelt, kannst du nun auf der Vliesseite bei den Innenstoff-Teilen die Markierungen einzeichnen.

Wenn du einen Reissverschluss im Mittelfach einnähen möchtest, kannst du beim Teil 1 (mit Teil 2) bei der unteren, geraden Kante 2,5cm von den seitlichen Kanten her einzeichnen. Beim Teil 3 kannst du oben jeweils die 2,5cm und unten jeweils 6cm von den seitlichen Kanten her einzeichnen.

Falls du keinen Reissverschluss einnähen möchtest, kannst du beim Teil 1 (mit Teil 2) und beim Teil 3 bei der unteren Kante jeweils 6cm von der seitlichen Kante her die Markierung einzeichnen.

Nun kannst du die Teile rechte auf rechte Stoffseite legen und mit Wonderclips fixieren.

Jetzt kannst du bei der einen Markierung beginnen und bis zur anderen Markierung nähen.

Nähe mit einer Nahtzugabe von 1cm und einer Stichlänge von 2,5mm.

-->Nochmals zur Erinnerung: Alle Nähmaschinennähte solltest du jeweils am Anfang und am Ende mit ca. drei Stichen vor und zurück vernähen.

Möchtest du einen Reissverschluss einnähen, solltest du nun bei Teil 1 (mit Teil 2) eine Öffnung von 12cm haben. Bei Teil 3 sollte oben eine Öffnung von 12cm und unten eine von 5cm sein.

Falls du keinen Reissverschluss einnähen möchtest, solltest du bei beiden Teilen unten eine Öffnung von 5cm haben.

Ist das korrekt, kannst du nun die Ecken wegschneiden und bei den Rundungen kleine V rausschneiden. Achte dabei darauf, dass du nicht in die Nähte schneidest.

Anschliessend kannst du beide Teile wenden und die Ecken bzw. Rundungen schön ausarbeiten. Ich verwende dazu gerne eine grosse Nadel. Mit einem Falzbein kannst du die Ecken aber auch ausarbeiten. Danach kannst du die Nähte schön ausbügeln. Bügle dazu von der Innenstoffseite her. Wenn du über das Wachstuch oder das Kunstleder bügeln möchtest, solltest du ein Tuch oder ein Stück Baumwollstoff drüberlegen um es beim Bügeln zu schützen.

Die Öffnungen kannst du vorübergehend mit Wonderclips fixieren, damit sie besser eingeprägt werden.

Als nächstes werde ich dir erklären, wie du den Reissverschluss vorbereitest und einnähst.

Falls du keinen Reissverschluss einnähen möchtest, kannst du diesen Schritt überspringen und gleich beim absteppen vom Mittelfach weiter machen.

Als erstes kannst du aus dem Stoff, den du für innen gewählt hast, zwei kleine Stücke von ca. 3x6cm (mind. 2x4cm) zuschneiden. Anschliessend kannst du den Reissverschluss-Zipper in den Reissverschluss einschieben. Danach fixierst du ein Stoff-Teil rechte auf rechte Seite bündig mit der Reissverschluss-Schnittkante. Nun nähst du das Stoff-Teil mit einer Stichlänge von 2.5mm einmal 2cm tief auf den Reissverschluss und schneidest dann das Stoff-Teil bei der Schnittkannte auf 0.5cm zurück (siehe dazu 5. und 6. Bild). Beim Reissverschluss kannst du die Schiene ebenfalls bis zu den 0.5cm zurückschneiden (7. Bild) und mit einem Feuerzeug die Schnittkanten abbrennen, damit diese nicht mehr ausfransen. Wichtig: Schneide wirklich nur die Schiene zurück! Den Rest brauchst du anschliessend beim einnähen des Reissverschlusses.

Nun klappst du die andere Seite des Stoff-Teils über die zurückgeschnittene Seite und schneidest diese auf 2cm zurück (8. Bild). Nachher legst du die 2cm nochmals in die Hälfte und steppst das Ganze schmalkantig, also 1-2mm von der offenen Kante entfernt, mit einer Stichlänge von 3mm  ab. Jetzt solltest du ein Reissverschlussstopper von 1cm haben. Ist das richtig, kannst du das Selbe auf der anderen Seite wiederholen.

Der Reissverschluss zwischen den Stoppern sollte jetzt eine Länge von 9cm haben.

Ist der Reissverschluss soweit vorbereitet, kannst du ihn mit der rechten Seite des Reissverschlusses in dieselbe Richtung zeigend, wie die Innenseite des Täschchens, mittig in die eine Reissverschluss-Öffnung einführen und seitlich mit Wonderclips fixieren. Du solltest links und rechts vom Reissverschluss zur seitlichen Kante ca. 2cm Distanz haben. Nun kannst du den Reissverschluss mit dem Reissverschlussfüsschen schmalkantig, also 1-2mm von der Kante entfernt, mit einer Stichlänge von 3mm einnähen. Achte darauf, dass du auch die Unterseite mitnähst. Hast du die eine Seite eingenäht, kannst du das Gleiche auch mit dem anderen Täschen-Teil machen.

Als nächstes steppst du das Mittelfach ab.

Hast du keinen Reissverschluss eingenäht, kannst du beide Kanten, bei denen der Reissverschluss eingenäht worden wäre, einfach schmalkantig mit einer Stichlänge von 3mm absteppen. Mit dem Absteppen nähst du automatisch bei Teil 1 (mit Teil 2) die Wendeöffnung zu. Bei Teil 3 sollte die Seite ohne Wendeöffnung abgesteppt werden. Denn die Wendeöffnung bei Teil 3 brauchst du beim anbringen des Verschlusses noch, daher sollte diese noch offen bleiben.

Anschliessend fixierst du Teil 1 (mit Teil 2) und Teil 3 aufeinander. Die Aussenseiten liegen dabei übereinander und die abgesteppten und die seitlichen Kannten sollten bündig auf gleicher Höhe sein. Seitlich kannst du nun 2cm von der Kante her und unten 8cm vom Reissverschluss bzw. der abgesteppten Kante her abmessen und markieren. Du solltes nun ein breites U markiert haben. Dieses U steppst du jetzt den Markierungen entlang mit einer Stichlänge von 3mm ab.

Jetzt kannst du das eine Teil des Verschlusses bei Teil 3 anbringen. Dazu legst du das flache Gegenstück des Unterteils des Verschlusses auf die Aussenseite (Kunstlederseite) von Teil 3. Von der Wendeöffnung aus misst du 5.3cm ab. Seitlich kannst du das Verschlussteil einmitten. Du solltest links und rechts je einen Abstand von 6cm zur Kante haben. Nun kannst du mit Bleistift die Lücken beim Metallteil markieren. Diese kannst du anschliessend mit einer spitzen Schere (oder Nahtauftrenner) durchstechen. Stich aber nur durch die Aussenseite (Kunstlederseite) und nicht durch die Innenseite! Als nächstes kannst du den Verschluss mit dem Bügel näher bei der Wendeöffnung durch die Schlitze stecken, von Innen das Gegenstück drüberlegen und die Metallklappen nach innen drücken. Ist der Verschlussteil montiert, kannst du auch die Kante bei der Wendeöffnung von Teil 3 schmalkantig mit einer Stichlänge von 3mm absteppen.

Nun legst du Teil 3 in die Hälfte, sodass alle drei Kanten bündig übereinander liegen und fixierst die seitlichen Kanten mit Wonderclips. Anschliessend steppst du beide Kanten schmalkantig mit einer Stichlänge von 3mm ab. Klappe dabei Teil 1 (mit Teil 2) seitlich so weit weg, dass du es nicht aus Versehen mit nähst.

Danach legst du Teil 1 (mit Teil 2) so aufeinander, dass die untere Kante bündig mit der unteren Kante von Teil 3 liegt (siehe dazu das 5. Bild) und fixierst die ebenfalls bündig aufeinander liegenden seitlichen Kanten mit Wonderclips. Nun beginnst du bei der einen seitlichen Kante des Täschchens und nähst einmal schmalkantig mit einer Stichlänge von 3 - 3.5mm bis zur anderen seitlichen Kante durch. Klappe die Seiten von Teil 3 soweit weg, dass du sie nicht aus Versehen mitnähst. Beim Übergang vom doppelten Teil zum einfachen Teil kannst du zusätzlich einmal vor und zurück nähen. So sind diese Abschlitte zusätzlich verstärkt.

Das Täschen sollte nun seitlich und oben bei den Rundungen schmalkantig abgesteppt sein.

Zum Schluss kannst du noch den zweiten Verschlussteil mittig bei der Kante mit den Rundungen anbringen. Dazu legst du am Besten einen Meter über die ganze Breite des Täschchens und steckst den Verschlussteil auf. Die eine Kante des Verschlussteils sollte nun bei 5.9cm und die andere bei 9.1cm sein. Alternativ kannst du natürlich auch die Mitte markieren und den Verschlussteil so einmitten.

Markiere hier ebenfalls mit Bleistift die Lücken des Verschlussteils und stich diese mit einer spitzen Schere oder einem Nahtauftrenner durch. Hier kannst du gleich durch alle Stoffstücke stechen. Anschliessend steckst du die Klappe des Täschchens zwischen die Laschen des Verschlussteils, steckst den Befestigungs-Bügel durch und klappst die Metallklappen nach innen.

Fertig!

Ein selbstgenähtes Krims-Krams-Täschchen ist nicht nur praktisch, sondern auch ein toller Hingucker und es eignet sich hervorragend als Geschenk für jede Gelegenheit!

 

Bitte beachte, dass die Nähanleitung nur für den privaten Gebrauch gedacht ist und nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden darf!

©2021, Atelier Nadel und Faden

Stefanie Röthlisberger, 5032 Aarau Rohr

 

Wenn du magst, freue ich mich, wenn du dein Nähwerk auf Instagram mit #ateliernadelundfaden oder @atelier_nadel_und_faden markierst und ich es bewundern kann!